Technologie

Patentiertes EFS-Verfahren

Funktionsweise der Elektrofiltersysteme

Die belastete Luft wird besonders leise und schonend angesogen und mit Ionen versetzt. Damit werden die Schadstoffe geladen. In der zweiten Stufe werden die geladenen Teilchen von einer beschichteten patentierten Elektrode angezogen und dort zersetzt. Die Anziehung kann man sich vorstellen wie bei einem Magnet. Das heißt, die Luft muss nicht wie bei HEPA-Filtern durch ein poröses Material strömen, welches verstopfen kann und dessen Reinigungskraft mit zunehmender Belastung schlechter wird, sondern die Effektivität bleibt konstant.

Eigenschaften des Verfahrens von EFS

Durch Ionisierung wird jedes Teilchen abgeschieden – unabhängig von seiner Größe. Damit werden auch kleinste Teilchen und Schadstoffe erfasst, denn die Ladung ist unabhängig von der Größe. Coronaviren sind beispielsweise etwa 0,1 Mikrometer groß – kein Problem für ECO CLEAN-Luftreiniger. Es verbleibt nur reine, saubere Luft.

Die organischen Schadstoffe werden durch Oxidation mittels Ozon und auf der oligodynamischen Oberfläche zersetzt. Damit sind sie wirkungslos, geruchsneutral und können vor allem nicht mehr in die Luft gelangen. Würden sie nur abgeschieden, dann könnten die natürlichen Abbauprodukte auf organischer Basis noch Gerüche produzieren.

Es ist kein Filteraustausch notwendig. Die Niederschlagselektroden können einfach abgewischt oder mit einem Druckreiniger wieder gereinigt werden. Dazu braucht es kein Fachpersonal und keine Schutzkleidung, denn es sind ja keine Schadstoffe mehr vorhanden.

Da die Luft keinen Filter durchströmen muss, kann die Ansaugleistung viel niedriger als bei HEPA-Filtern gewählt werden. Damit ist der Luftreiniger eines der leisesten Geräte der gesamten Branche und es wird weniger Energie verbraucht als für die Beleuchtung im Raum.

Ihr Plus für den Einsatz der Elektrofiltersysteme von EFS

  • Absolut saubere Luft zu 99,995 % bis zu kleinsten bekannten Partikeln (Filterklasse H14)
  • Schadstoffe werden im Gerät vollständig unschädlich gemacht.
  • Keine externe Wartung nötig
  • So leise wie ein sanfter Windhauch – keine Störgeräusche, kein Grundrauschen
  • Niedrigste Folgekosten im Betrieb
  • Sichere Umgebung für Mitarbeiter und Gäste, Patienten und Schüler oder wer auch immer sich in Ihren Räumen aufhält
  • Wettbewerbsplus bei Kunden oder Patienten, da Sie sich als verantwortungsvoll präsentieren.

Die Prozesse im Luftreiniger

Zone 1

Die belastete Luft – ultrafeine Staubpartikel, Wohngifte aus Möbeln und Teppichen, Sporen, Allergene, Pollen, Keime, Bakterien, Viren und eine Vielzahl an weiteren Luftverunreinigungen, die möglichst nicht in unserer Atemluft vorhanden sein sollten, wird ohne jegliche Lärmbelästigung von dem Energiesparventilator angesogen und ins Gerät eingeführt.

Zone 2

Hier passiert die belastete Luft die Ionenerzeugung (Sprüh-Elektroden) per Hochspannungsgenerator. Dabei werden nicht nur alle in der Luft enthaltenen unerwünschten Luftverunreinigungen negativ aufgeladen, sondern auch das in Zone 3 benötigte Ozon hergestellt. Durch den erzeugten Ionenwind, das heißt durch die Diffusion der negativen Ionen, erfolgt die sanfte Strömung durch das Gerät in Richtung Zone 3.

Zone 3

Die in der Luft enthaltenen negativ aufgeladenen Schadstoffe gelangen nun zu den denaturierenden Abscheideelektroden. Bedingt durch ihre negative Ladung haben alle Schadstoffe das Bestreben, zu den positiv geladenen Metallplatten zu gelangen. Im Moment der Kontaktierung zwischen Schadorganismus/Schadstoff und Niederschlagsfläche fließt aus den oligodynamisch wirksamen Abscheideflächen Kupfer in den Schadorganismus und denaturiert diesen durch Zellgifte.

Zeitgleich zersetzt das bei der Ionenerzeugung entstehende Ozon alle uns bekannten Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Keime, Schimmelpilze, Sporen und Gerüche. Wir haben also doppelte Sicherheit eingebaut.

Auch Stäube und ultrafeine Partikel werden auf der Niederschlagselektrode agglomeriert (angesammelt).

Zone 4

Überschüssiges Ozon, welches nicht zur Oxidation benötigt wurde, wird hier durch einen speziellen ozonabscheidenden Filter herausgefiltert. Dabei wird das Ozon auf der Aktivkohle-Oberfläche zu gesundem Sauerstoff umgewandelt.

Zone 5

An der Ausgangsöffnung tritt allein die gewünschte, von allen Schadstoffen befreite gesunde saubere Luft aus.

Besonderheiten der Luftreiniger von EFS

Unsere Elektrofiltersysteme entfernen auch kleinste Partikel wie Viren hocheffektiv aus der belasteten Luft. Das liegt daran, dass Ladungsübertragung von der Größe unabhängig ist. Damit sind die EFS-Reiniger auch für deutlich kleinere Teilchen wirksam, die viele HEPA-Filter nicht aus der Luft entfernen können.

Die gesunde Luft (negative Ionenwanderung) wird ohne jegliche Lärmbelästigung durch den erzeugten Ionenwind produziert.

Die Sammlerelektroden besitzen eine oligodynamisch (abtötende) wirksame Oberfläche, dadurch wird eine Rekontamination (Wiederbelebung der organischen Substanzen) der Luft vermieden

Das bei der Ionenerzeugung entstehende Ozon zersetzt bereits in dieser ersten Stufe alle bekannten Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Keime, Schimmelpilze und Gerüche

Das überschüssige Ozon wird im letzten Schritt in der dafür optimierten Filterstufe hochwirksam und vollständig wieder aus der Luft entfernt

EFS Elektrofiltersysteme

Produkte

EFS Elektrofiltersysteme

Technologie

EFS Elektrofiltersysteme

HEPA-Filter


EFS Schermbeck GmbH
Landwehr 134
46514 Schermbeck
+49 2853 604555